Brief von Kathrin

Kathrin schrieb uns diesen Brief, mit der Bitte um Veröffentlichung im Blog:

Lieber Michael, Felix, Hans und Torsten,
Liebe Katharina, Regine, Ulli, Sandra und Jeannette,
Lieber Willi sowie ihr anderen Vierbeiner,
Liebe Brüder,

gestern waren wir nach langer Fahrt mit der Deutschen Bahn und einer ca. 20 km langen Radfahrt mit den Mädchen gut bei uns zu Hause an der Elbe angekommen. Zurück radelten wir ja diesmal bis zum Bahnhof Marksuhl, um von dort bis Stendal die Regionalbahnen zu benutzen. Es lief wie geschmiert bei lauwarmem Fahrtwind. Auch unsere kleine Katharina fuhr ohne nennenswerte Pause durch.

Danke für den herzlichen Empfang und für die liebevolle Aufnahme vor allem unserer vier „Rabauken“!

Seid alle ganz lieb gegrüßt! Danke, dass ich meine Familie mitbringen durfte und Ihr durch Eure Gegenwart in unsere Wahlgemeinschaft einen Funken, oder besser gesagt: einen neuen Samen, gelegt habt.
In Eurer Mitte fällt es sehr viel leichter, sich dem Himmel ein ganzes Stück näher zu fühlen.

Danke, denn jetzt kann ich ganz anders „auf Kurs“ sein als vor unserer Reise zum Mölmeshof!

Es gibt viel zu lernen für mich! Ja für mich, aber meine Kinder und mein Mann werden jetzt anders darauf schauen können, wenn ich mich zeitweise und regelmäßiger, statt der Familie, dem Kurs zuwende.

Bis gleich, bei den Sessions via Telefon oder PC und bis gleich, mal wieder in Eurer Runde,

Kathrin – danke für Alles – seid gesegnet

2 Gedanken zu „Brief von Kathrin“

  1. „Ein Kurs in Wundern“ habe ich gelesen, Textteil, Übungsbuch, Handbuch für Lehrer.
    Ich habe gelesen, gelernt, habe mich ergreifen lassen, beschäftige mich weiterhin damit.
    Vieles hat sich für mich verändert. Auf dem Jakobsweg, den ich vor zwei Jahren gegangen bin, habe ich mit den Kursgedanken begonnen; er war für mich ein starkes Erlebnis. Jetzt suche ich eine Begegnung mit Menschen, die sich auch vom Kurs angesprochen fühlen. Ich habe noch viel zu lernen.
    Ich bin 73 Jahre alt, verheiratet, habe zwei erwachsene Töchter und fünf Enkelkinder.

    1. Hallo Gudrun,

      Du suchst eine Begegnung mit Menschen, die sich auch vorm Kurs angesprochen fühlen? Bei mir zu Hause treffen sich einmal im Monat solche Menschen. Wir lesen im Kurs – sind jetzt bei Kapitel 5 – und sprechen darüber. Wenn Du willst und in unserer Gegend wohnst (Hofheim am Taunus), dann melde Dich noch mal.
      Ich selbst bin die Älteste der Runde, werde dieses Jahr 70, verwitwet und habe wie Du zwei erwachsene Kinder (Sohn und Tochter) und zwei Enkelkinder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .