Der vergessene Gesang

 

Horch! Vielleicht erhaschst du den Hauch eines Urzustands, den du nicht ganz vergessen hast – undeutlich vielleicht, und doch nicht gänzlich unbekannt, wie ein Lied, dessen Namen du längst vergessen hast und ebenso die Umstände, unter denen du es vernahmst. Nicht das vollständige Lied ist dir geblieben, nein, nur der kleinste Fetzen einer Melodie, weder mit einem Menschen noch einem Ort oder sonst etwas Bestimmtem verknüpft. Und dieser kleine Fetzen nur erinnert dich daran, wie lieblich dieses Lied war, wie herrlich die Umgebung, wo du es gehört hast, und wie sehr du jene liebtest, die da waren und es mit dir hörten.(T Kapitel 21, I. Der vergessene Gesang)

Auszug aus den Worten von Michael:

Sieh doch, dass GOTT nur will, dass du wirklich ohne Konflikt wahrnehmen kannst, wirklich im Frieden sein kannst, wirklich glücklich sein kannst, der Schüler dieses Kurses zu sein,weil du damit glücklich bist, so wahrzunehmen. Weil du dann nicht mal in dieser Welt Angst haben und unsicher sein und Enttäuschungen erleben musst.

Und warum müssen wir geduldig sein? Weil wir diese vielen Gaben hier noch empfangen sollen. Während du schon kaum mehr diese Erde berührst, wird dir gesagt, bist du dennoch froh, noch hier zu sein. Das ist ein Unterschied, ob du ungeduldig hier bist, weil du endlich in den Himmel willst, und nicht froh bist hier zu sein, oder ob du ungeduldig bist – aber du bist froh; du bist dennoch froh, weil du hier noch so viel Freude erlebst, weil das nötig ist.

Ich dachte eine Zeit lang auch, ich freue mich jetzt schon so auf den Himmel, aber ich habe gemerkt, dass in dieser Freude noch ein Ärger über diese Welt war. Und das kann nicht sein, denn ich kann nicht beides erleben: Freude auf den Himmel, und ungeduldig hier in der Welt und ärgerlich sein, und ängstlich, weil mir meine Wahrnehmung nicht passt. Da sind meine Gefühle noch gespalten. Also brauche ich Geduld, während ich mich auf den Himmel freue, und es sozusagen kaum noch erwarten kann, bin ich geduldig hier, weil ich mich hier noch freue. So dass meine Freude vollkommen und ungetrübt ist, während ich noch hier bin. Warum das so ist, das werde ich im Laufe meines Werdegangs noch erleben. Es hat an sich nur etwas mit dieser Heilung meiner Gefühle zu tun, die auf jeden Fall nötig ist. Und dann kann ich auch bemerken, dass diese Geduld nicht eine nervende Geduld ist, sozusagen eine ungeduldige Geduld, sondern eine freudige Geduld

Das einfach nur als Information. (Von Michael Ostarek, für uns, aus der Abendsession vom Sonntag, 16. Oktober 2011)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.