Die Küsten der wahrhaft Lebendigen

Wir haben von Christoph Engen den folgenden Text erhalten und möchten ihn gerne mit Euch teilen. Der Text steht auch im 2. Teil des online-Buches „Wüstenwunder“ von Christoph. Zu finden unter: www.wüstenwunder.de

Die Küsten der wahrhaft Lebendigen

„Wenn wir endlich gelernt haben: Nur dieser Augenblick ist …“

Jedes Stück von uns will lebendig sein. Jede Zelle unserer Körper will leben. Jeder verkrampfte Finger oder Zeh will im goldenen Licht der Dankbarkeit leuchten, sehnt sich nach Bewegung mit dem Strom göttlichen Lebens. Jedes taube Ohr will sich öffnen, zurück zu den Liedern der Lebenden. Jeder lahme Augapfel will herum und herumrollen und überall goldenes Licht sehen, sonst nichts.                                                                                Dies ist ein Lied von den Küsten der wahrhaft Lebendigen. Sie leben wahrhaftig, weil sie den Tod dort gelassen haben, wo er hingehört: hinten.                                                              Die wahrhaft Lebendigen …

Sie kommen aus allen Kulturen. Durch alle Zeiten hindurch. Sie kommen aus großen Städten, aus kleinen Wüstendörfern, von kleinen und großen Inseln, von jeder Küste.    Was sie vereint ist ihr Glaube an das Gute, ihr unerschütterlicher, unbeherrschbarer Geist. Sie sind die Zähen und die Liebevollen und die Helfenden …

Manche von ihnen haben von Anfang an den Bildern von Tod, Krankheit und Mangel keinerlei Glauben geschenkt. Vielleicht sind sie deshalb überhaupt gar nicht erst zum Planeten Erde mit seinen Themen von Begrenztheit gekommen. Sie ziehen es einfach vor, im Meer der Liebe zu schwimmen …

Andere haben entschieden, vom Honig von Raum, Zeit und Kleinheit zu kosten. Und, schwups, sind sie hier. Also, was jetzt?                                                                                       Wenn Du Dich einmal verloren hast, wirst Du Dich finden. Früher oder später.                  Das ist das Ziel von jeder Seele, von jedem Geist.

Dann, normalerweise nach einer Menge Lernen, vielen Katastrophen und Tränen, finden sie eines Tages das, was Ein Lebendiger Lehrer heißt. Und wenn sie gewillt bleiben, wird Der oder Die sie Nachhause führen. Zurück zu den Wassern des Lebens, zurück zu den Küsten der wahrhaft Lebendigen …

Einmal dort angekommen, haben sie ihre Augen wieder geöffnet und beginnen endlich, die Wunder zu sehen vom LEBEN …

Da sie ihre Grenzen verloren haben, fangen sie an, einander zu erkennen. Ihnen wird überdeutlich bewusst, wer ein wahrhaft Lebendiger ist – sei es Mann oder Frau oder Tier – und wer immer noch seine Leichengewänder umklammert.

Ein Kurs in Wundern ist einer dieser Lebendigen Lehrer. Sie sind hier, um Dich Nachhause zu führen, wenn Du das willst …                                                                                                    Dann, eines Tages, wenn Du den Lehrplan wirklich durchackerst hast, den sie Dir stecken, KOMMST DU AN!

Von jetzt an könntest Du den Kurs zuklappen. Denn Du bist endlich das geworden, was man einen Lebendigen Schüler nennt. Genauso, wenn Du bei einem beliebigen anderen Wirklichen Lehrer warst. Und Lebendige Schüler sind Lebendige Lehrer. Ab jetzt können Dir andere folgen, denn Du folgst selbst. Das ist alles.

Jetzt besteht keine Notwendigkeit mehr, weiterhin einem speziellen Pfad zu folgen. Denn Du hast endlich angefangen, jeden Moment als das zu erfahren, was er ist:                               EIN GESCHENK AUS DEM EWIGEN.

Alle Schuldgefühle und Angstgedanken, die sich noch in Deinem Geist erheben mögen, werden rasch als das erkannt, was sie sind. Und kraft der Macht Deines Geistes fallengelassen.                                                                                                                          Endlich weißt Du, wann es nötig ist, NEIN! zu sagen. Denn jetzt wirst Du von der göttlichen Macht des JA! gefahren …

Und von jetzt an wirst Du es schlicht GENIESSEN, LEBENDIG ZU SEIN. Und diese endlich gültige Erfahrung mit anderen Lebenden zu teilen. Seien sie Dir in Körpern nah … oder nicht. Du wirst es genießen, z.B. mit Amseln zu reden und ihren Nachrichten zu lauschen. Denn manche von ihnen sind Boten von den Küsten der wahrhaft Lebendigen …

Doch andere wahrhaft Lebendige schwimmen so lang und so unersättlich im goldenen, silbernen Meer der Liebe, das sich vor ihren Küsten erstreckt, dass sie vor Freude gar nicht mehr wiederkehren. Ihre Willkommensrufe aber kannst Du in alle Ewigkeit hören.

Christoph Engen, 5. Oktober 2012

Ein Gedanke zu „Die Küsten der wahrhaft Lebendigen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.