Ein Brief von Martha

Lieber Michael & alle am Mölmeshof!

Danke für die Session – Abschrift mit meinem Unkostenbeitrag und danke für Michael, für dein kompromissloses Lehren, auch per Kraftausdrücke-Ansprechung.

Ich habe kein Problem damit. Es gibt mir Sicherheit, in der Aussage des Heiligen Geistes, dass es keine Rangunterschiede bei Wundern gibt – und dass wir verantwortlich sind für alles, was wir wahrnehmen.

Ich war sogar selber betroffen, als ich vor 10 Jahren meinem weglaufenden Bruder nachrief….(während eines Psychatrie-Aufenthaltes, wo er dann doch nicht die von mir und auch von ihm vorbereitenden Formulare für eine Alkohol-Entziehungskur unterschrieb), da rief ich ihm nach: „Dann verreck doch im Straßengraben“.

Es wirkte aber nicht, um ihn umzustimmen, und nach 5 Jahren verstarb er mit 52 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Er rief aber auf dem Sterbebett nach JESUS CHRISTUS. Das ist der Trost, und sein Lächeln hinterließ er uns als Leichnahm. Er starb von 3 jugendlichen Kindern weg, deren Mutter, seine Ehefrau, mit 36 Jahren an Brustkrebs gegangen war. Sie, meine Schwägerin, sagte damals zu mir auf dem Sterbebett: „Wenn ich dann mal daheim bin, dann werd´ich der Sache auf den Grund gehen“. Als meine Mutter 1/2 Jahr nach dem Ableben meines Bruders auch als Mitbetreuerin bzw. Ersatz-Mutter der 3 Kinder im Alter von 89 Jahren an Darmkrebs verstarb, da sagte sie zu mir auf dem Sterbebett verzweifelt weinend: „Hier stimmt etwas nicht – warum hast du mir das nicht gesagt?“ Ich war selber verzweifelt – ich hatte ja zu diesen Zeiten noch keinen Kurs, (außer den irrigen Religionen in denen wir gesucht hatten). Ein Jahr nach Mutters „Tod“ erhielt ich selber die Krebsdiagnose. Gott sei Dank, erhielt ich 1 3/4 Jahre später in meinem (unserem)  Suchen  von Gerlinde den Kurs und bald auch die Kontakte von Dir und Deiner Seminargruppe!

Ich bin sehr froh, dass sich – wenn auch in der Erinnerung immer mal noch einige Heilungstränen fließen – dass ich mit dem Kurslernen doch viel auch für meine Verstorbenen „klären“ kann, glaube ich.

Ihre /Unsere Geister sind verbunden – und sie werden ja auch immer & überall vom Heiligen Geist Aufklärung angeboten bekommen.

Ich bin sehr dankbar, dass ich dies noch mit diesem Körper hier erlernen darf – obwohl keinesfalls ein Wesen verloren gehen könnte. Das ist mein ganzer Trost auch für unsere Verstorbenen, die nicht diesen eindeutigen Kurs in Händen hatten.

Ich fühle mich oft sehr in der uns allen gegebenen Vergebung in Kommunikation – auch mit den Verstorbenen.

Und mein/unser aller Daheimsein ist doch GOTT-VATER, SOHN(schaft) und HEILIGER GEIST.

Danke lieber Michael, für Deine eindeutigen, verständlichen, heilend, aufklärenden Worte! Auch wenn sie hart sich zunächst anfühlen und schreckhaft. Ich bin einverstanden: Also laß uns beten!

„Liebe ist das einzige Gebet“.

Heilen, segnen, dienen soll auch mein Motto sein. Ich bitte um die FÜHRUNG und dass ich jeweils zurücktreten kann. Ich will.

Herzliche Grüße von Martha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.