Halt still

Halt still …
halte so lange inne, bis du beginnst
zu erleben, dass das, was gerade
gegenwärtig zu sein schien, in
Wirklichkeit vergeht.
Unendlich langsam zwar, so
langsam, dass es gegenwärtig zu
sein scheint – und doch –
hältst du nur einmal wirklich still,
erlebst du sehr genau,
dass du der Gegenwärtige bist;
und alles andere vergeht!

Wenn du ganz still bist,
wenn du nicht unruhig
und ängstlich eins mit dem
Vergehenden bist,
wenn du nicht selber sterben
magst und deshalb es nicht
greifst noch festhältst –
dann musst du still
und Der geworden sein …

Ich Bin
 (Michael Ostarek)

4 Gedanken zu „Halt still“

  1. Das habe ich bei Euch schon mal auf der Toilette im Verwalterhaus gelesen. Und es ist mir geblieben. Zumindest der Inhalt. Danke, dass es jetzt online ist 🙂 !

    Bis …..
    Romu

  2. Danke meine Brüder, diese Stille bei euch erlebt haben zu dürfen.
    Diese Stille habe ich in meinem Herzen mit genommen und teile sie mit allen.

    Bis bald.
    Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.