Archiv der Kategorie: Allgemein

Liebe – denn dann tun wir was GOTT will. (Auszug aus der Morgensession vom 18.2.2018)

Hier findest du die fast wörtliche Mitschrift der ersten 22 Minuten der Morgensession vom 18. Feburar 2018

Liebe – denn dann tun wir was GOTT will (zu L49)

Es ist eigentlich ganz einfach, wenn du den Kurs wörtlich nimmst, und es wird dir gesagt: „ Du sollst nur Liebe lehren, nur Liebe lehren“. Solange du den Körper hast: mit dem Körper als Lernhilfe. Mit den Augen Liebe lehren, mit den Händen Liebe lehren, beim Autofahren, Liebe lehren, beim Einkaufen Liebe lehren, lieben. Im Textbuch wirst du gefragt: „Ist Liebe gefährlich?“ Für das Ego, ja! Denn wenn du jemanden anderen liebst, sagt dein Partner dir, das ist gefährlich, denn das tut ihm weh, das hat ihn verletzt. Also, glaubst du tatsächlich, dass Liebe etwas Aggressives ist, dass Liebe weh tun, dass Liebe wie ein Schwert ist, wie ein Pfeil, wie ein Pfeil, der dich mitten ins Herz trifft und dir weh tut. Und du glaubst tatsächlich, dass lieben verletzen kann – du glaubst es, denn du lehrst es. Liebe – denn dann tun wir was GOTT will. (Auszug aus der Morgensession vom 18.2.2018) weiterlesen

Dein Beitrag für die Sessions/Internet- bzw. Telefonradio – Bankverbindung

Einige Beiträge für das Kursradio gehen regelmäßig auf dem WG-Konto und nicht auf Michaels Konto ein.  Aus steuerlichen Gründen bitten wir dich, deinen Beitrag für die Sessions ausschließlich auf das folgende Konto zu überweisen:

Kontoinhaber:        Hans-Michael Ostarek
IBAN:                       DE35 8405 5050 1900 0856 38
BIC:                          HELADEF1WAK

Vielen Dank für deinen Beitrag!

Morgensession vom 27.3.2017 – Mitschrift der ersten 45 Minuten

Hier findest du die fast wörtliche Mitschrift der ersten 45 Minuten der Morgensession vom 27. März 2017 (aufgrund einer Tonstörung schlecht zu hören) zur Lektion 86. Zitate aus dem Kurs in » «.

Cool, ich muss keinen Groll mehr hegen.

»Ich bin kein Körper, ich bin frei.«

Und deshalb kann ich auch die Lektion lernen. Ich kann lernen, unabhängig von der Situation in der der Körper ist, so sein zu wollen, wie ich das will. Ohne, dass das irgendwie abhängig ist vom Körper, vom Zustand, vom Ort, vom Alter, von der Situation. Die maximale Lektion: Jesus hat den Körper kreuzigen lassen, ohne sich selber zu kreuzigen. Ohne sich zu opfern, ohne dass es ihm schlecht gehen musste, ohne dass er leiden musste, ohne dass er Angst haben musste.  Aber ich muss lehren, die Ebenen nicht gleichzusetzen, also sie nicht zu verwechseln. Morgensession vom 27.3.2017 – Mitschrift der ersten 45 Minuten weiterlesen