Archiv der Kategorie: Erfahrungsbericht

In tiefer Demut

Vielen Dank an Beate Ludwig , dass sie diese Erfahrung hier mit uns teilen möchte:

Ich setzte mich hin, um meine stündliche Übungszeit zu lehren und ich beschloss, wie bei jeder Übungszeit, „ dies ist ein Neubeginn“. Ich lehrte die Lektion, als ob ich sie das erste Mal lehren würde, um mich anschließend dem Moment der Erfahrung hinzugeben. Ich wurde still. Ich wartete und war bemüht, alle Gedanken still werden zu lassen. Ich bat Jesus, die Kontrolle über mein Körper und meinen urteilenden Geist, zu übernehmen. Und ich wartete. Ich bat den Heiligen Geist: „ Heiliger Geist, ich bin so weit. Lehre mich dessen, was ich bin“. Und ich wartete. Und ich versuchte zu verstehen, was der Heilige Geist mir zu sagen versucht. Und dann hörte ich die Stimme meines Bruders: Gebe es auf. Versuche nichts zu verstehen. Du kannst es nicht verstehen. Lasse dich Lehren und gebe alles Verstehen auf. Hab nur Vertrauen, dass ER dich nur das lehrt, was für dich zum Besten ist.“

In tiefer Demut weiterlesen

VATER, ich bin bereit

Danke, an Beate für diesen Erfahrungsbericht!

Mir ist heute wirklich klar geworden, wie wenig der Kurs von mir verlangt.

Ich bin heute bei der Lektion 65 angekommen und es ist so viel seit dem geschehen. Habe täglich meine Gedanken vergeben, und die meiner Brüder. Alle und alles gesegnet. Liebe und Friede empfangen und mit allen geteilt. Die Vergangenheit und Zukunft vergeben und mit dem Heiligen Geist, Lektion für Lektion studiert und in Erfahrung gebracht. Ich höre täglich die Live-Sessions und mache auch dort meine Lektionen und empfange die Wirkungen, der Lektionen meiner Brüder vom Mölmeshof. Ich bin zutiefst dankbar, dass ihr diese Wunder mit mir teilt! VATER, ich bin bereit weiterlesen

Der Specht bringt mir den Schlüssel

Danke, lieber Bruder Rainer,  dass du diese Erfahrung hier mit uns teilst!

Der Specht bringt mir den Schlüssel

Wir, Beate und ich, haben seit einiger Zeit ein Futterhäuschen im Garten unserer Datsche in unmittelbarer Nähe vom Mölmeshof. Wir füllen es täglich mit großer Freude. Viele Vögel dürfen wir dabei beobachten, wie sie sich über das Futter hermachen. Eine wirklich neue Erfahrung für mich. Früher oder richtiger fast mein ganzes Leben habe ich so etwas nicht im Ansatz wahrgenommen. Was interessieren mich Vögel? Ich habe wichtigere Aufgaben. Der Kurs hat meine Wahrnehmung in kleinen Schritten geändert…..

Bei den regelmäßigen Besuchern des Futterhäuschens ist auch ein Spechtpärchen. Eine gefühlte Analogie zu Beate und mir. Der Specht bringt mir den Schlüssel weiterlesen

Erfahrungsbericht nach einem Jahr mit dem Kurs

Vielen Dank, lieber Jürgen!

Liebe Kurs-WG,

Ich habe mein 1. Jahr von Ein Kurs in Wundern bald abgeschlossen und hab einen Erfahrungsbericht geschrieben, wie es mir ergangen ist, in meinem ersten Jahr.

Es war das schönste Jahr meines Lebens. Ich bin euch so dankbar für euer Dasein und für die Sessions. Ich habe euch im Erfahrungsbericht auch erwähnt mit Homepage, damit sie euch finden, weil ihr einfach etwas abliefert, was nicht von dieser Welt ist und ich bin sprachlos über euer SEIN.

Seid gesegnet liebe Br.

Jürgen Schiefer

Anmerkung von Monika:
der Erfahrungsbericht von Jürgens Homepage steht hier nun mit kleinen Änderungen zur Verfügung:

Erfahrungsbericht nach einem Jahr mit dem Kurs weiterlesen

Kindererziehung mit dem Kurs

Vielen Dank an Astrid, die uns nachfolgenden Beitrag zur Verfügung gestellt hat:

Der Artikel von Robert Perry  von der Circle-Of-Atonement-Webseite (englisch) spricht für sich selbst. Ich habe mich ja immer und immer wieder gefragt, wie ich Ryan „Kurs-gerecht“ erziehen kann. Roberts Artikel gibt mir zwar auch keine Verhaltensregeln, jedoch hat er eine ganze Anzahl (wenn nicht sogar alle) Zitate vom Kurs, die sich mit Erziehung befassen, zusammengetragen. Wobei „Erziehung“ da als Wort nicht ganz passt. Das englische „parenting“ kommt da besser, denn es hat in erster Linie damit zu tun, wie sich die Eltern dem Kind zuwenden.

Er räumt auf mit unseren romantischen Ideen über Kinder und stellt sie unseren alltäglichen Empfindungen unseren Kindern gegenüber, die meist ja alles andere als romantisch sind. Stattdessen definiert er die Kindheit als ein Stadium intensiven Brauchens. Sie brauchen Hilfe für alles. Und was tun wir? Wir sind ärgerlich darüber! Und warum? Weil wir in dem Benehmen unserer Kinder eine Sünde sehen. Kindererziehung mit dem Kurs weiterlesen

Erfahrung im Pflegeheim

Danke an Michael G. für diesen Beitrag:

Komme gerade von Weihnachtsfeier im hiesigen Pflegeheim.
Als Gast, da ich meine Mutter gerne begleitete.
(ich selbst bin noch nicht ganz so pflegebedürftig wie die alten Leutchen dortens…)
Mitsitzen, mitsingen, dem evangelischen Pfarrer seelenruhig und ohne Widerstand (nach dem Motto: „SO war das aber nicht mit Gott und der Welt und dem Jesuskind…) zuhören. Erfahrung im Pflegeheim weiterlesen

Freude Teilen

Liebe Brüder, meine FREUDE, dass Heilung in der Zeit geschieht, mag ich gerne auch mit euch teilen:

Seit fast zwei Jahren bin ich paar mal die Woche im Hospiz „Haus Emmaus“ in Wetzlar am Nachmittag und Frühabend ehrenamtlich tätig.

Vor etwa vier Wochen kam eine Frau Mitte 40 linearer Traumzeit ins Hospiz, die ich speziell betreute, heißt „Zimmerservice“, Abendbrot herrichten, Ausfahrten machen, Besorgungen erledigen und Gespräche führen.  An ihrem ersten Tag im Hospiz hatte ich „zufällig“ Dienst und wurde gleich in ein Gespräch geführt, wo es um Buddhismus und Inkarnation und Nahtod und Körperverlassen und ärztliche Behandlungsideen ging. Sie erzählte, Freude Teilen weiterlesen

Heute will ich keine Entscheidung selber treffen.

Seit einem Jahr wird auf der anderen Straßenseite, gegenüber dem Haus, in dem wir wohnen, gebaut. [Brigitte und Stephan wohnen in Hannover; Anm. v. Felix]. Das ist mir sehr viel Lärm, Staub, Schmutz und Dreck verbunden. Immer wieder habe ich vergebend darauf geschaut, mich davon zu überzeugen versucht, dass das ja nicht ewig dauert, und dass bald wieder Ruhe einkehrt.

Heute Morgen wurde ich unsanft durch den Höllenlärm einer Planiermaschine geweckt. Sofort habe ich mich daran erinnert, welch einen Tag ich haben möchte, einen glücklichen Tag voller Liebe, Frieden und Freude, Mitgefühl, Akzeptanz, Güte und Geborgenheit, und dass dies der Tag ist, der mir zuteil wird, wenn ich keine Entscheidung selber treffe. Also bin ich zurückgetreten und habe gesagt: „Heute will ich keine Entscheidung selber treffen.“ Heute will ich keine Entscheidung selber treffen. weiterlesen

Die Macht der Entscheidung

Hier ist ein weiterer Text von Christoph.  Es handelt sich um einen Auszug aus seinem online-Buch „Wüstenwunder“, 3. Teil, zu finden unter www.wüstenwunder.de .

Die Macht der Entscheidung

Mich haben, seit ich ihn kenne, die klimpernden Zehen meines „Ein Kurs in Wundern“ – Lehrers und Seelenfreundes Michael Ostarek fasziniert. Wann immer Michael eine seiner so genannten Sessions hält, sind seine Zehen oft in Bewegung und klimpern und spielen miteinander, als tanzten sie zu einer unhörbaren Musik. Die Macht der Entscheidung weiterlesen