Kindererziehung mit dem Kurs

Vielen Dank an Astrid, die uns nachfolgenden Beitrag zur Verfügung gestellt hat:

Der Artikel von Robert Perry  von der Circle-Of-Atonement-Webseite (englisch) spricht für sich selbst. Ich habe mich ja immer und immer wieder gefragt, wie ich Ryan „Kurs-gerecht“ erziehen kann. Roberts Artikel gibt mir zwar auch keine Verhaltensregeln, jedoch hat er eine ganze Anzahl (wenn nicht sogar alle) Zitate vom Kurs, die sich mit Erziehung befassen, zusammengetragen. Wobei „Erziehung“ da als Wort nicht ganz passt. Das englische „parenting“ kommt da besser, denn es hat in erster Linie damit zu tun, wie sich die Eltern dem Kind zuwenden.

Er räumt auf mit unseren romantischen Ideen über Kinder und stellt sie unseren alltäglichen Empfindungen unseren Kindern gegenüber, die meist ja alles andere als romantisch sind. Stattdessen definiert er die Kindheit als ein Stadium intensiven Brauchens. Sie brauchen Hilfe für alles. Und was tun wir? Wir sind ärgerlich darüber! Und warum? Weil wir in dem Benehmen unserer Kinder eine Sünde sehen.

Im Gegensatz dazu gibt es im Kurs nur Passagen, in denen das Bedürfnis des Kindes erfüllt wird. Punkt. Ohne Wertung, ohne Ärger.

Der Text lässt sich wieder auf sämtliche Beziehungen übertragen, denn nicht nur die Kinder rufen nach Liebe, sondern wir ja alle. Robert hat es geschafft, dass ich endlich mein Verhalten – und das ganz, ganz vieler Eltern – in Bezug auf Ryan/unsere Kinder verstanden habe, fiel mir doch die Anwendung der Vergebung da immer besonders schwer.

Die Antwort kann nur Liebe sein, aber eben nicht die Ego-Liebe! Und, genau wie Jesus es uns sagt, ist Robert’s Ansicht, dass wir Ego und Körper des Kindes schützen und beschützen sollen, damit das Kind lernt, dass es um diese letztendlich nicht geht.

Robert spricht sich gegen Strafe aus, denn jede Strafe macht den Fehler wahr und somit wird er zur Sünde. Er ist der Ansicht, dass der Kurs immer ohne Ausnahme davon spricht, einem Kind seine Furcht durch eine konstante und sichtbare Demonstration von Liebe zu nehmen.

Seine Frage am Ende seiner Ausführungen lautet: Könnte es sein, dass alles , was ich versucht habe mit Konsequenzen und Disziplin durchzusetzen, ich nur durch Liebe erreichen kann?

Ich bin dankbar, diesen Artikel gefunden zu haben!

Ganz liebe Grüsse!

 

 

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Kindererziehung mit dem Kurs“

  1. Liebe Astrid,

    vielen Dank für deinen Hinweis!

    Es gibt auch von Kenneth Wapnick ein hilfreiches Buch über Kindererziehung: „Eltern und Kinder – lassen und gelassen sein“, erschienen im Greuthof Verlag.

    Gesegnete Grüße
    Gaby aus Gladbeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.