Mein geliebter Mölmeshof

Wir sind Brüder, echte Brüder.

Abgeschieden im Thüringer Wald, ganz idylisch liegt der schöne Mölmeshof. Und hier wohnen ein paar Leute, die mit dem Kurs in Wundern leben. Die Kurs Wg.

Soweit. sogut.

Was soll hier anders sein, als draußen, in der realen großen weiten Welt?

Nichts!

Ja, erstmal Nichts.

Denn auch hier bei uns ist die reale Welt. Ganz eindeutig. Hier ist die Welt genau wie überall anders auch.

Wir sind eine Wohngemeinschaft, wir sind eine Schule, wir sind ein Kloster, wir sind ein Büro, wir sind eine Sternenküche mit Sandrine Bocuse, manchmal sind wir auch eine Suppenküche, wir sind ein Sauhaufen, hier sind die lustigen Holzhackerbuben, wir sind eine Putzkolonne, hier bist du mit Zigeunern, hier sind nicht alle heterosexuell, wir sind ein Hotel, wir haben schöne Gästezimmer, hier gibt es attraktive Männer, wir sind ganz zum Leiden von Heidrun ein Tierheim, wir sind ein Asyl für heimatlose Katzen, hier leben Stinktiere, kleine bellende Monster, Tyrannen, hier ist eine Filiale vom Edeka Markt, hier ist eine Musikgruppe mit coolem Gitarristen und einer hübschen Sängerin, hier bist du des öfteren  im Irrenhaus, hier gibt es Motzköpfe, wir haben Schullehrer und sind Schüler, wir sind zickig, selbstveratändlich auch sehr freundlich, großzügig und aufgeschlossen, hier ist das Märchenland mit Schneewittchen und ihren Zwergen, hier ist Hans im Glück, Brüderchen und Schwesterchen, Hugo der Große, Willi der König der Löwen, hier gibt es wunderschöne Hochzeiten, wir haben eine Oberaufseherin ohne die wir ein noch größerer Sauhaufen wären, wir haben im Sommer die Bundesgartenschau, wir sind ein Indianerstamm mit echtem Häuptling, hier gibt es traditionelle indische Reikiheilungen, hier ist ein Campingplatz, wir sind das Haus am See, hier erlebst du Stille, es kann dir passieren, dass du auf´s Übelste beschimpft wirst – wie überall anders auch auf der Welt- und das natürlich grundlos, hier fährst du mit quietschenden Reifen davon, machst vorne an der Ecke das Kreuzzeichen, weil du endlich weg bist, einfach nur weg, weg von diesem Alptraum hier. Wohin fährst du? Das weißt du selber nicht, denn von der Welt kannst du so nicht fliehen, egal wohin du fährst, du bleibst hier in der Welt, deine Probleme nimmst du mit. Dein persönlicher Alptraum ist überall. Ja. hier ist die reale Welt, wo wir eigentlich nicht sein wollen. Wie Jesus schon sagte, mein Reich ist nicht von dieser Welt. Und unseres auch nicht. Genau von dieser Welt möchten wir uns ja mit Hilfe des Kurs in Wundern erlösen. Wir möchten endlich aus dem Traum erwachen.

Ich mach hiermit alle die, die denken hier leben nur Heilige und Erleuchtete schon mal drauf aufmerksam, alle die, die denken hier auf dem Mölmeshof, ja da sieht die Welt anders aus, da komme ich hin und alles ist ganz wunderbar…. vor dieser Illusion möchte ich euch bewahren. Wer hierher kommen will, dem rate ich, zieh dich warm an!

Das kann´s aber doch nicht gewesen sein. Nein. Ist es auch nicht. Jetzt geht´s weiter:

Hier ist trotzdem etwas ganz Entscheidendes anders:

Hier leben vor allen Dingen Brüder. Echte Brüder.

Im Kurs in Wundern wird ja immer von deinem Bruder gesprochen. Ich habe das lange nicht so recht verstanden. Hier in der Erfahrung weiß ich nun, was damit gemeint ist. Und diese Erfahrung möchten wir mit euch teilen. Diese Brüderlichkeit zu erleben, ist so was von hilfreich, schön und gibt Sinn im Leben. Alle hier geben sich ausgesprochene Mühe, wir berichtigen uns immer und immer wieder (das ist sozusagen unser Ziel und Hobby). Unser Lernen ist sehr intensiv. Gibt es irgendein Problem, egal welcher Art, sind wir alle bemüht, jeder so gut er kann, dass wir eine Lösung finden, für jeden. Und das tun wir dann auch. Es gibt keine Gewinner-Verlierer Situation, wir hören so lange nicht auf, bis es nur Gewinner gibt. Es wird auch nicht auf der Schuld herumgetrampelt, ganz im Gegenteil, wir machen sie nicht wahr. Hier ist Vergebung pur. Das ist so eine gute Sache, und das können wir jedem nur empfehlen. Hört solange nicht auf, bis sich die Situation gut anfühlt. Kein Bruder soll sich benachteiligt fühlen. Damit schaffen wir Geborgenheit für jeden inder auch hier noch realen Welt. Hier geschieht Heilung. Wir sind alle Brüder, das ist so wichtig, sich immer wieder daran zu erinnern. Dabei ensteht so viel Sanfmut, so viel Liebe, so viel Angenommen sein. Und diese Liebe ist ja auch unsere einzige Identität.

GOTT ist nur Liebe, und daher sind wir es auch.

Jetzt wird mir wieder ganz warm ums Herz

Danke lieber Mölmeshof

Danke liebe Brüder, ich bin so froh, dass ihr alle da seit.

Kathy

Zum Abschluß noch ein paar Zeilen aus dem Kurs in Wundern über die Vergebung zum üben und anwenden:

Arbeitsbuch S. 402, Die Vergebung nimmt wahr, dass das, wovon du dachtest, dein Bruder habe es dir angetan, nicht geschehen ist. Sie verzeiht keine Sünden und macht sie nicht wirklich. Sie sieht, dass es keine Sünde gab….

….tu also nichts, und lass dir von der Vergebung zeigen, was du tun sollst, durch IHN, der DEIN FÜHRER, dein ERLÖSER und BESCHÜTZER ist…

Textbuch S 354  Vergeben heißt einfach, dass du dich nur an die liebevollen Gedanken erinnerst, die du in der Vergangenheit gegeben hast, und an die, die dir gegeben wurden. Alle anderen müssen vergessen werden. Vergebung ist ein selektives Erinnern, das nicht auf deiner Auswahl fußt. Denn die Schattengestalten, die du unsterblich machen möchtest, sind „Feinde der Wirklichkeit“. Sei willens, dem SOHN GOTTES das zu vergeben, was er nicht getan hat.

Fortsetzung folgt…..

 

5 Gedanken zu „Mein geliebter Mölmeshof“

  1. Danke Kathi,
    mei,oh mei,herzerfrischend,erheiternd,weckend,fröhlich!
    Ich bin soooooooooooooo glücklich,dass ich mit euch sein darf und kann mir ein Leben ohne meine Brüder vom Mölmeshof garnicht mehr vorstellen!
    Du schenkst mir Freiheit durch dein Wort GOTTES.
    In LIEBE—–Rose

  2. Ach, liebe Kathy, vielen Dank für diese kreative und witzige Beschreibung vom Leben auf dem MöHo. So ist es, ne!? Hat mir gut getan am frühen Montagmorgen beim Finden meiner wahren Identität (L 283) und geholfen die heutige Berichtigung anzunehmen und Frieden zu finden. Die Brüder, die ab und zu Gäste sind am MöHo sind mit euch verbunden und fühlen sich mitgetragen und gestärkt durch diese Verbindung, auch durch die Möglichkeit durch die Sessions immer wieder an die Lektionen teilzuhaben.
    Seid alle in Liebe umarmt. Anneke

  3. Danke für diesen Bericht. Er ist wie gemacht für meine heutige Lektion 284
    Ich kann beschließen, alle verletzenden Gedanken zu verändern.
    Das ist dir, liebe Kathy, wundervoll gelungen.
    Danke liebe Brüder vom Mölmeshof für Eure Gastfreundschaft und Eure Hilfe
    bei unser aller Erlösung. Für mich ist der Mölmeshof ein Ort der Freude,
    des Friedens und der Inneren Einkehr. Wie steht es in EIN KURS IN WUNDERN:
    Der HIMMEL ist kein anderer Ort.
    Also egal, wo ich bin, ich kann immer im HIMMEL sein.
    Und wenn Du willst, kannst du heute noch mit mir im HIMMEL sein.
    Worauf wartest Du denn noch? 😉
    Seid gesegnet.
    Brigitte

  4. Liebe Kathy, meine Studienkollegin,

    ich danke dir nicht nur für den wunderschönen Artikel mit den wunderschönen Bildern, den du veröffentlicht hast, ich danke dir auch dafür, dass wir so sehr im Geist miteinander verbunden sind und uns gegenseitig beim Kurs in Wundern unterstützen, weiterbringen, ergänzen. Du bist für mich die Verbindung zum Mölmenshof, den ich bisher ja erst einmal besucht habe. Trotz allem weiß ich mittlerweile, dass ich nicht mehr allein bin, dass diese meine Brüder bei mir sind und wir alle auf einer gemeinsamen Reise sind.
    Ich bin sehr dankbar, dass durch den „Kurs in Wundern“ mit den Sessions von Michael der hl. Geist mein täglicher Begleiter geworden ist. Bereits in der kurzen Zeit, die ich diesen Kurs nun praktiziere (2 1/2 Monate) ist schon soooo viel passiert. In meinem Inneren natürlich zuerst, doch das Außen zieht mehr und mehr nach.
    Da kann man sich tatsächlich nur wundern…

    In diesem Sinne noch einmal mein Dank an alle vom Mölmeshof.
    Und dich Kathy umarme ich jetzt ganz doll!

    Bis nachher!

    Liebe Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.