…meine Zusammenarbeit mit dem HEILIGEN GEIST – ich geb IHM meine Schuld und ER löst sie auf! Hurra! Ja, ich will die SÜHNE für mich annehmen!

Auszug aus der Abendsession vom 25.10.2014 – hier handelt es sich um eine wortwörtliche und völlig unbearbeitete  Abschrift. (Textstellen aus dem Kurs sind in »  « gesetzt.)

Lass uns aus diesen anfänglichen Kapiteln, die die Grundlage für den ganzen Kurs sind, lass uns da wieder ein paar Abschnitte lesen, vielleicht ungefähr eine Seite in dem Kapitel 2. Trennung und Sühne V. Die Funktion des Wunderwirkenden. Da heißt es im 7. Abschnitt:

»Berichtigendes Lernen beginnt immer mit dem Erwachen des reinen Geistes und der Abkehr vom Glauben an die körperliche Sicht. Das bringt oft Angst mit sich, weil du dich vor dem fürchtest, was deine geistige Sicht dir zeigen wird

Ganz klare Information, »weil du dich vor dem fürchtest, was deine geistige Sicht dir zeigen wird.« Und darum bringt es Angst mit sich – wenn du in deinen Geist schaust. Und nicht mehr ständig nur mehr mit deinen Augen schaust. Und es kann sein, dass du mit deinen Augen schon ganz viel Angst gesehen hast. Es gibt diejenigen, die hatten eine schreckliche Kindheit oder haben in ihrem Leben schreckliche Dinge mit ihren Augen gesehen. Deswegen ist es immer noch nötig, dass du, wenn du … und es geht hier um   b e r i c h t i g e n d e s   Lernen. Ansonsten kannst du mit dem Ego, innerhalb des Egos noch ganz viel weiter lernen, ohne dich aber zu berichtigen. Du kannst lernen ein Radio zu entwickeln, ein Röhrenradio, dann lernst du weiter; ein Transistorradio – dann lernst du wieder weiter. Irgendwann hast du Internetradio…

Aber du hast dich nie   b e r i c h t i g t.  Es ist ja nur eine Weiterentwicklung gewesen, aber nicht ein Berichtigen. Der Fehler wurde ja nicht berichtigt. Oder du entwickelst Dinge… Berichtigst aber nicht den Fehler in deinem Geist. Du entwickelst hier alles weiter. Das ist es ja, wo du glaubst, das wäre es, was du tun müsstest: Alles weiter zu entwickeln. Letztlich wiederholst du nur ein und denselben Fehler und multiplizierst ihn. Du entwickelst ihn weiter. Was denn? Denselben Fehler! Auch den Körper entwickelst du ja weiter. Du kannst künstliche Gelenke einsetzen, ist eindeutig eine Weiterentwicklung der Medizin, aber nicht eine Berichtigung des Fehlers, der überhaupt eine Krankheit verursacht. Und wir dürfen uns durch Weiterentwicklungen überhaupt nicht täuschen lassen. Das nennt das Ego Fortschritt. Ja, okay. Wo schreitest du fort? Auf welchem Weg schreitest du fort? Immer auf demselben Weg. Aber Fortschritt ist ja nicht   b e r i c h t i g e n.

Das ist auch nicht schwer zu sehen. Und darum sagen irgendwann auch alte Menschen, dass sie an diesem Fortschritt gar nicht mehr teilnehmen wollen. Weil er sowieso nichts bringt. Es wird nur komplizierter, sie verstehen die Weiterentwicklung nicht und fühlen sich umso älter. Es wird aber nichts berichtigt. Ob du ein Telefon hattest, mit einer Wählscheibe oder ein Tastentelefon… Als alter Mensch bist du lediglich mit den Tasten durcheinander gekommen. Und dann hast du ein Handy, da ist etwas weiterentwickelt worden. Aber die Botschaften sind immer noch dieselben, die du durch ein Wahlscheibentelefon gibst oder ein Tastentelefon oder ein Handy. Da ist ja nichts berichtigt worden. Du jammerst halt jetzt durchs Handy und du hörst halt jetzt durch das Internetradio dieselben Gräueltaten, die du durch ein Röhrenradio auch schon gehört hast oder die du mit der Buschtrommel weiter getrommelt hast, Und das müssen wir ganz nüchtern so sehen.

»Berichtigendes Lernen beginnt immer mit dem Erwachen des reinen Geistes und der Abkehr vom Glauben an die körperliche Sicht. Das bringt oft Angst mit sich, weil du dich vor dem fürchtet, was deine geistige Sicht dir zeigen wird.« Sie wird dir das zeigen. Das wird sie jedem zeigen. Und wenn du ein guter, gütiger Mensch bist, in dem Moment, wo du in deinen Geist schaust, wirst du dich fürchten. Und wenn du der Jesus bist und du schaust in deinen Geist, dann fürchtest du dich. Und wenn du die Mother Meera bist oder die Amma bist, und schaust in deinen Geist und während du außen alle „hugst“ und alle streichelst und jedem sagst, in allen Sprachen: „Ich liebe dich“.

Ich habe überhaupt nichts dagegen gesagt, in keinster Weise. Aber wenn sie in ihren Geist schaut, dann sieht sie nicht: „Ich liebe dich“, sondern dann hört sie: „Ich hasse dich“. Dann sieht sie auf schieren Schrecken. Es sei denn, sie hat sich schon völlig berichtigt. Aber sie wird sich sicher immer noch berichtigen müssen, wenn sie das ehrlich meint, mit: „Ich liebe dich.“

»Weil du dich vor dem fürchtest, was deine geistige Sicht dir zeigen wird.«  Und jetzt stell dir einfach vor: Warum nehme ich solche Namen? Weil es durchaus sein kann, dass Amma dieses Buch in die Hand nimmt. Und dann liest sie nicht: „Außer wenn Amma das Buch liest.“ Da steht nicht drinnen: „Außer wenn Mutter Meera das Buch liest, außer wenn der Dalai Lama das Buch liest.“ Da stehen keine Ausnahmen drinnen. Es ist immer: „Du wirst dich fürchten.“ Und Jesus weiß ganz genau, dass jeder dieses Buch kaufen kann. Und jeder kann es lesen, jeder. Und wenn da eine Ausnahme wäre, müsste sie drinnen stehen. Das ist doch ganz klar. Also, wendet er sich genauso an die Guten wie an die Bösen, an die Barmherzigen wie an die Unbarmherzigen. Darum steht ja auch vorne drinnen, du machst ihn nicht, weil du der Barmherzige bist oder weil du gut bist. Weil jeder dieselbe Funktion hat.

Jesus hat sich mit einbezogen und nicht sich ausgeschlossen und gesagt: „Hört mal alle her, ich bin der Heilige SOHN GOTTES, ich bin es.“ Nein, er hat den CHRISTUS… Jesus, den wir Jesus CHRISTUS nennen, mit Fug und Recht. Er hat den CHRISTUS zuerst in einem anderen gesehen. Nicht in sich zuerst, sondern zuerst in einem anderen. Vielleicht in Judas, vielleicht in Petrus. Vielleicht? Ganz sicher! Sonst wäre er nicht jetzt der vollständige CHRISTUS – mit allen seinen Brüdern zusammen.

»Ich sagte schon, dass der HEILIGE GEIST den Irrtum nicht sehen und nur über ihn hinaus zur Abwehr der SÜHNE blicken kann. Es besteht kein Zweifel, dass dies Unbehagen erzeugen mag, doch ist das Unbehagen nicht das Endergebnis der Wahrnehmung.« Warum erzeugt das Unbehagen? »Weil er über deine Schuld hinausschaut direkt auf die SÜHNE« Und warum erzeugt das bei dir Unbehagen? Das ist etwas ganz Eigenartiges. Weil du es nicht glauben kannst, dass jemand in dir nur den Heiligen SOHN GOTTES sieht. Das ist, wie wenn ein Mensch auf dich zugehen würde und würde sagen: „Ich weiß, dir kann ich total vertrauen, du wirst mich immer lieben, du hast mich sicher immer geliebt, von dir werde ich nie etwas Böses erleben.“ Und stell dir vor, er würde fünf Minuten so weiter reden. Du würdest ganz schön ins Schwitzen kommen. Weil dir all deine Schuld einfallen würde und dir würde unbehaglich werden. Das kann sehr gut sein.

Warum sonst tust du dich so schwer, die SÜHNE für dich anzunehmen und es voll und ganz zu glauben: „Dass du nach wie vor so bist, wie GOTT dich schuf.“? Selbst wenn du dich als Körper wahrnimmst. Denn du musst dich gar nicht ohne Körper wahrnehmen – nur ohne Schuld! Und einen anderen auch. Und das ist eigenartig, dass das Unbehagen erzeugt. Und uns wird hier einfach einiges an Informationen gegeben: »Es besteht kein Zweifel, dass dies Unbehagen erzeugen mag. Doch ist das Unbehagen nicht das Endergebnis der Wahrnehmung.«

Das ist dasselbe wie die Angst vor Heilung oder die Angst vor GOTT. Ist doch seltsam, Angst vor GOTTzu haben, Angst vor Heilung zu haben. Wenn es dem HEILIGEN GEIST erlaubt wird, und das ist es, was du dann tun musst. Denn ER sieht deine Fehler nicht, ER sieht darüber hinweg. Das erzeugt bei dir Unbehagen. Wenn du IHM jetzt erlaubst, auf die Entweihung deines Altars zu blicken – das sieht ER gar nicht, darum braucht ER ja deine Hilfe. ER sieht dich doch nur, wie GOTT dich schuf. ER glaubt nicht einmal, dass du schuldig bist. Wie sollte er das? ER ist doch der HEILIGE GEIST. Das sind so Basisinformationen, damit du begreifst: warum braucht ER deine Hilfe? Du kannst es nicht glauben: Dass weder GOTT dich schuldig sieht noch der HEILIGE GEIST, dass du das einzige arme Würstchen im ganzen Universum bist, dass sich schuldig sieht und die ganze Welt. Und sonst niemand. Das kann GOTT gar nicht sehen und der HEILIGE GEIST auch nicht.

ER hat eine Funktion bekommen, dich zu erlösen aber woher soll ER denn wissen, wovon? ER ist doch nicht blind. ER sieht doch nicht Schuld! Verstehst du? ER sieht dich wie du bist. ER ist nicht blind. Du musst es umdrehen. Du bist blind. Du siehst deine Schuld. Und du siehst nicht deine Heiligkeit. Der HEILIGE GEIST hat die Aufgabe bekommen, dich zu   s e h e n   wie du   b i s t.  GOTT sieht dich doch gar nicht, GOTT erkennt sich in dir. Da ist überhaupt keine Trennung. Und der HEILIGE GEIST, der mit dir eins erschaffen wurde, reicht in deine Wahrnehmung, sieht dich so wie GOTT dich schuf. Und ER hat eine Aufgabe, die ER nur mit dir erfüllen kann. Du musst ihm erlauben, dass ER deine ganze Schuld sieht, damit ER darüber wegsehen kann. Damit ER dich davon befreien kann. Aber du musst sie IHM doch geben – deine Schuld! ER kann sie dir nicht nehmen, weil ER sie gar nicht sieht. Du bringst sie zu IHM und sie löst sich auf. So rein bist du, so verpflichtend ist die ganze Aufgabe nur für dich. Du musst IHM helfen, weil ER das überhaupt nicht sieht. Das ist, als wenn du einem Arzt gehst, der null Ahnung davon hat, dass du krank bist… der sieht dich als geheilt. Dem musst du deine Krankheit geben und dann ist sie weg, dann ist sie weg. Und es gibt eine Zeit oder das kann jetzt sein, wo du das auch verstehst, weil das völlig logisch ist. Unlogisch wäre es, wenn der HEILIGE GEIST auch deine Schuld sehen würde. Dann bräuchte ER aber deine Hilfe nicht. Wäre ER dann der HEILIGE GEIST? Egos sehen die Schuld anderer Egos! Und beurteilen sich danach, aber der HEILIGE GEIST doch nicht. Und darum gibt es eine Aufgabe, die kannst nur du erfüllen. ER kann dir nicht helfen. Es ist völlig unmöglich, wenn du IHM nicht hilfst.

Als Mensch erwartest du eigentlich, dass du zum Arzt gehst, und er sollte dir nur in die Augen schauen und dann sollte er schon wissen, was dir fehlt, Augendiagnostik…Du fühlst es zwar, aber wissen soll es er. Du leidest, aber er soll wissen, was dir fehlt. Und warum fragt er dich dann und warum muss er dich abhören und dich abklopfen und dir den Bauch aufschneiden? Aber das sind immer noch Kompromisse.

Die Heiligkeit deiner heiligen Beziehung zum HEILIGEN GEIST wird durch keinerlei Schuld… in SEINEN Augen bis du nicht schuldig. ER hat also eine mächtige Funktion, eine mächtige Funktion. ER sieht die SÜHNE, die muss ER sehen. ER sieht die SÜHNE und lässt sich nicht irritieren und dann gibst du IHM die Fehler, die Entweihung und ER sieht die SÜHNE und es löst sich auf. Das löst sich auf – ER macht nichts mit deiner Schuld. ER bearbeitet sie nicht,  ER diagnostiziert sie nicht, ER heilt sie nicht. ER hilft dir, sie zu übersehen, wenn du mit SEINEN Augen schaust. Und das ist die einzige Möglichkeit, wie du mit IHM zusammen… ER führt dich nicht in die Versuchung. Oder anders rum, du kannst IHN nicht in die Versuchung führen, aber du   m u s s t   es IHM geben.

»Das bringt oft Angst mit sich, weil du dich vor dem fürchtest, was deine geistige Sicht dir zeigen wird. Ich sagte schon, dass der HEILIGE GEIST den Irrtum nicht sehen und nur über ihn hinaus zur Abwehr der SÜHNE blicken kann.«

Wenn du die SÜHNE annimmst, dann sieht ER die Abwehr deiner Irrtümer. Er sieht, dass du das nicht willst, ER sieht, dass du heilen willst, ER sieht, dass du die SÜHNE für dich angenommen hast. Das muss ER sehen, dass du das willst, das ist dein Teil. SEIN Teil ist, dass ER nur die SÜHNE sieht, ihr arbeitet total zusammen, wie ein Team! Das ist eine Beziehung, das ist deine heilige Beziehung, die du brauchst. Ich sag nicht umsonst, in meinen Sessions, so ziemlich in jeder Session: „Mach das, was da steht.“

Sag jeden Tag: „HEILIGER GEIST, ich will zurück treten, und DIR die Führung übergeben. HEILIGER GEIST, ich bin bereit, DIR zu helfen, die Welt zu erlösen. HEILIGER GEIST, ich nimm die Sühne für mich an.“ Und du könntest hinzufügen: „Damit DU sie siehst, damit DU siehst, was ich getan habe. Ich habe die Sühne für mich angenommen, ich bin bereit. Und jetzt zeig ich DIR auch noch, alle meine Irrtümer, die DU gar nicht sehen kannst, aber ich zeig sie DIR. Und dadurch, dass ich die SÜHNE angenommen hab, zeig ich DIR, was ich will. Ich will, dass sie sich in unserer gemeinsamen Sicht… ich will mit DEINEN Augen schauen, ich will, dass wir beide darüber hinausschauen, weil wir beide jetzt eines Willens sind. Und wenn zwei eines Willens sind, dann muss das passieren.“

Und dafür dient der HEILIGE GEIST, weil du IHN wirklich nicht in Versuchung führen kannst oder Jesus als Bruder. Ein anderer Bruder kann noch versucht sein, mit dir auf die Schuld zu schauen, weil er selber noch auf die Schuld schaut. Mit Jesus geht das nicht mehr. Und mit dem HEILIGEN GEIST ging es überhaupt noch nie. Und mit Jesus geht es auch nicht. Also, es sind einfach nur ganz klare Anweisungen: Trennung und SÜHNE. Und die SÜHNE findet in der Trennung statt, um die Trennung erst einmal aufzulösen.

Und die Trennung löst du auf, indem du mit dem HEILIGEN GEIST, den du ansonsten getrennt von dir überhaupt nicht wahrnimmst oder vielleicht irgendwie an IHN glaubst, indem du sagst: „Nein, ich will nicht nur an IHN glauben, ich will mit IHM in einer verpflichtenden Beziehung sein.“ Und weil du das willst, geschieht es so und ist es so. Und dann machst du das, wozu diese Beziehung da ist, denn das geht nur zu zweit. ER sagt dir SEINEN Teil und ER sagt dir deinen. Und deinen Teil, den kann ER nicht übernehmen, denn wenn ER den übernimmt, wer übernimmt dann SEINEN Teil? Den kannst du nicht übernehmen. Denn du siehst die Schuld, die ER nicht sieht. Und ER kann dir die Schuld nicht geben, denn was würdest du damit machen? Aber, wenn du sie IHM gibst, in diesem Joint Venture, in dieser Beziehung, in diesem Heilungsteam, in dieser Widerspiegelung der Beziehung von VATER und SOHN, in der ein Wille geschieht: die Kommunikationsbrücke zwischen VATER und SOHN. Der VATER kann das mit dir nicht machen. Warum müssen wir nicht viel darüber reden.

Der HEILIGE GEIST macht es. Der VATER weiß, warum ER den HEILIGEN GEIST erschaffen hat. Selbst das sind Dinge, die im Kurs noch erklärt werden, wenn du davor keine Angst mehr hast. Und du hast dann keine Angst mehr, wenn du in der Beziehung bist. Es ist nicht eine bewusste Angst, es ist eine Angst, die durch die Trennung entsteht. Das ist das Fundament der Erlösung. Wenn es dem HEILIGEN GEIST erlaubt wird, und das kannst nur du. Du musst es ihm erlauben, als ein Zeichen, dass du nicht mehr Angst davor hast, dass du es willst. Denn das letzte, was der HEILIGE GEIST tun würde, wäre, jemanden der Angst hat, noch mehr Angst zu machen. Und das würde ER machen, wenn ER sich da einmischen würde. Das darf ER nicht. Ein Ängstlicher muss selber den Schritt tun. Wenn auf einen Ängstlichen jemand anderer zugeht, zieht sich der Ängstliche noch mehr zurück, das weißt du ganz genau. Also, musst du, wenn jemand Angst hat, warten, bis er dir irgendein Signal gibt…

Also braucht der HEILIGE GEIST deine Bereitwilligkeit. Da ist kein Fordern da. Weil du Angst hast und du hast Angst, weil du dich schuldig fühlst und an diese Schuld glaubst. Und du hast Angst, weil ER diese Schuld nicht sieht, weil du glaubst, dass du schuldig bist, und noch mehr Angst hast du, du könntest dich irren. Was die ganze Absurdität oder das ganze Wahnhafte an der Angst aufzeigen kann. Angst ist immer etwas Wahnhaftes. Weil sie keine Ursache hat – nicht in Wirklichkeit. Deshalb brauchen wir grenzenlose Geduld, Behutsamkeit, Sanftheit und vor allem Dingen Vertrauen, dass derjenige, der heute noch beschuldigt und sich heute noch umbringt und heute noch an Krebs stirbt, es übermorgen nicht mehr tun wird. Also sollte ich ihn nie mit meiner Heilung bedrängen oder mit meiner Vergebung. Denn es kann sein, dass er dann noch länger braucht, bis er vergeben will. Und das muss ich angesichts einer Welt von Mord und Totschlag… da kann ich nicht einfach eingreifen, das geht nicht. Das ist es ja. Das könntest du auch sehen, je mehr da eingegriffen wird, umso schlimmer wird es…

 

 

6 Gedanken zu „…meine Zusammenarbeit mit dem HEILIGEN GEIST – ich geb IHM meine Schuld und ER löst sie auf! Hurra! Ja, ich will die SÜHNE für mich annehmen!“

  1. Meine Erfahrung zu der Session (ich war gerade am MöHo): ich war mir während des Spaziergangs nachmittags mit J. die ganze Zeit bewusst von meinen urteilenden Gedanken, die ich teilweise auch mit J. teilte. Ich merkte, dass ich die Urteile nicht länger wollte und versuchte sie mit Kursgedanken „in Ordnung“ zu bringen. Ich fühlte mich weiterhin unbehaglich und, wie ich später in der Session merkte, war da Angst vor „Bestrafung“ (war mir zuerst nicht bewusst). In der Session „sah“ (bzw. stellte mir im Geist vor) ein Altar der Unschuld. Alles, was ich an Gedanken, Gefühlen, Urteile, die auch während der Session kamen, auf diesem Altar legte, wurde vom HG, von der LIEBE, sofort in „Sühne“, in Unschuld umgewandelt. Mir wurde klar, die LIEBE sieht mich auch nur als Liebe, DIE kann unmöglich Schuld sehen, weil DIE davon noch nie gehört hat, und es war als ob ich selber in die Unschuld „fiel“. Damit fiel auch jede Last von mir ab, die ich als Verurteilung von mir selbst andauernd mitgeschleppt hatte. Später merkte ich, dass das Gedanken von Angriff und Verteidigung sind, die fast immer da sind und mich irgendwie auf der Hut sein lassen, um sofort „richtig“ zu reagieren, wenn es „nötig ist“ (haha). Ich muss jetzt wirklich lachen, denn das ist genau das ganze Egogetue womit ich Vergangenheit und Zukunft erlebe, also Zeit mache! Und das ist eine schwere (vollkommene unsinnige) Arbeit. Mir sind diese Mechanismen noch nie so bewusst gewesen. Und obwohl ich kurze Zeit später wieder ganz fest von einem Urteil überzeugt war (und mich total verschlossen und grimmig fühlte – bèh), ging ich mit der Lektion von heute (301) wieder zurück zum Altar der Unschuld und konnte meine Bereitwilligkeit spüren, dass ich nicht an den Urteilen, die ich auch heute wieder in mir entdecke, festhalten will.
    Danke

  2. Genau die Session hatte mich auch „gepackt“ und ich habe sie mir selbst aufgeschrieben, um intensiver lernen zu können – und es hat geklappt!!! Auch DANK an Anneke für die klare Darstellung des Prozesses, der mir nicht so gänzlich bewußt werden wollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.