Stirbst du noch, oder lebst du schon?

Angeregt von den tiefgehenden und aufrüttelnden Sessions über das Thema Leben und Tod sowie das Sterben vor wenigen Tagen von Michael noch eigene Erfahrungen dazu.

Als ich 1992 mit meiner freiberuflichen Tätigkeit in der Oberpfalz begann hielt ich vor einer Gruppe Frauen, die dabei waren gezielt abzunehmen, einen Vortrag zum Thema: die seelisch geistigen Hintergründe von „Übergewicht“. Da ich frühzeitig im Vortragsraum war, setzte ich mich still hin und ging nach innen „in meinen Geist“ um mich auf das kommende Geschehen einzustimmen.

Was dann innerlich geschah, wirkt bis heute nach und wurde durch die Sessions zum Thema Tod wieder bewusst.

Ich erlebte innerlich, dass das „was mich/uns ausmacht“, nicht irgendwann früher einmal entstand, geboren oder erschaffen wurde, nein mir „wurde deutlich gezeigt“, dass ich/wir „jetzt“ gerade in „diesem Augenblick“ „erschaffen“, „erliebt“ werden. Alle wahre Schöpfung findet „jetzt“ statt!

Welche Konsequenz hat das?

Es sagt aus: Es gibt keine Zeit, weder Vergangenheit noch Gegenwart oder Zukunft ebenso keinen Raum. Der in den letzten Jahren bis heute vielgebrauchte Begriff: es gibt nur das Jetzt, komme einfach in die Gegenwart ins Jetzt, Leben findet nur in der Gegenwart statt, stimmt aus meiner Erfahrung heraus so nicht. Es gibt in Wahrheit nur die Unendlichkeit/Ewigkeit, das ewige Leben in vollkommener Liebe, Gott und seine Schöpfung — Uns. Dieses ewige Sein ist durch einen „dünnen Schleier“ aus Zeit und Raum, an die der träumende Sohn Gottes (d.h. sein Ego-Geist) fest glaubt, „getrennt“.

Da alle Zeitzustände: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft alle längst durch den Heiligen Geist, die Erinnerung an Gott, unser ewiges Sein, in Liebe aufgehoben und berichtigt wurden, ist unser Erleben auf der Zeitschiene völlig illusionär, ein Traum, viele Träume. Da „der Zeit-Raum-Schleier“ nicht vollkommen „dicht“ ist, „sickert“ immer etwas Liebe Frieden etc. in die illusionäre Ebene hier durch und aktiviert dabei den suchenden Ego-Geist und lässt uns kurzfristig ein bisschen Liebe und Glück erleben und uns glauben lassen, hier wäre ja auch die Liebe und das Leben möglich. Das hält dann unsere Sehnsucht aufrecht, nicht sofort total zu resignieren und sterben zu wollen, sondern hier die Welt verändern und verbessern zu können!

Wirkliches Leben, wahres Sein findet jedoch „nur“ im Heiligen Augenblick in unserer wahren Identität und nicht im Jetzt der Gegenwart von Zeit und Raum statt. Gegenwart ist auch schon Vergangen-heit. Die Erfindung der Gegenwart das Jetzt von unserem Ego-Geist hält uns damit geschickt vom Heiligen Augenblick ab, der jedoch überhaupt nichts mit Zeit zu tun hat, sondern die Erinnerung/Erfahrung der Ewigkeit des Himmels ist. Hier werden wir von Gott in/aus Liebe erschaffen und erhalten.

Aus diesen Betrachtungen heraus kann es auch leichter fallen, unser „größtes Kursthema“, die wahre Vergebung, noch besser zu verstehen. So betrachtet ist diese wahre Vergebung die Anerkennung, dass es außer dem ewigen, heiligen Augenblick (kein Zeitbegriff!) überhaupt nichts gibt, nichts geschehen ist, außer in Träumen. Wo bleiben da noch Verletzungen, ungeheilte Themen aus der Vergangenheit zurück? Es gibt sie in Wahrheit nicht, hat sie nie gegeben. Unser Ego-Geist ist jedoch auf sie „dringend angewiesen“, da er ohne sein „Vergangenheits-Erleben“ in der Gegenwart und in die Zukunft projiziert „kollabieren“ würde.

Unser fester Glaube an Zeit und Raum ist so gesehen unsere größte Lebens-Lüge, denn wir leben ja fast nie(!) im Heiligen Augenblick in unserem wahren Selbst, sondern streben zielgerichtet auf unseren Tod zu. Die Zeit dazwischen (ab Geburt) können wir als den Sterbeprozess bezeichnen.

Die Wissenschaft sagt uns heute, unsere „Lebenserwartung“, körperlich betrachtet, ich möchte sie hier lieber den geplanten Todeszeitpunkt nennen, wird u.a. durch unsere Genetik bestimmt. Tolles Forschungsergebnis oder? Ja, doch Gott sei Dank in Wahrheit falsch. Im Traum richtig. Hier steht wieder alles auf dem Kopf.

Der träumende Geist wählt seine „Lebensspanne“ aus, sozusagen: Wie lange der Film laufen soll; und dies prägt sich dann bis in die Ebene der Gene des physischen Körpers ein. Also: der Träumer-Geist ist natürlich auch hier der Macher! Fazit: Wer genügend Liebes-Sex-Erotik-Hass-Todes-Natur-Philosophie-Wissenschafts-Schönheits-Erfolgs-Gesundheits-Krankheits- und alle anderen Filme genügend oft gesehen hat und daher die Videothek verlassen will, der muss seine Genetik-Sterbe und Todesprogramme total in Frage stellen, sie löschen!… (vergleichbar einer mit Viren und Trojanern „verseuchten“ Festplatte eines Computers) und durch wahre Auferstehungs-Liebes-Friedens-Lebens und Glücksfilme, die glücklichen Träume ersetzen.

Der Heilige Augenblick wird dabei wohl zur wichtigsten „Übung“ für uns. Gott tut dann den letzten Schritt auf uns zu und „holt“ uns dann noch aus diesen glücklichen Träumen heraus. Hurra, der Zeit-Raum-Schleier ist dann völlig zerrissen und hat sich aufgelöst, der Vergebungsprozess ist vollendet und hat sein Ziel erreicht. Da wir alle in vollkommener Liebe ewig erschaffen wurden, wo es keine Zeit oder einen Raum gab und gibt, kann es keinen Tod geben, denn es gibt keine „Veränderung-Entwicklung“ irgendwo hin. Ohne Zeit und Raum gibt es keinen Tod. Ohne Zeit und Raum gibt es keinen Sterbeprozess.

Wir leben, endlich wieder da wo wir hingehören, vollkommen im heiligen Augenblick im reinen Sein der Einheit, zusammen mit unserem Schöpfer-Vater und dehnen in unbeschreiblicher Freude die vollkommene Liebe gemeinsam unendlich aus! Jesus sagt im Kurs: Lehre nicht, dass ich umsonst gestorben bin! Er lehrte und lehrt durch die „missglückte Kreuzigung“, ich bin kein Körper, euer Tun hatte keine Wirkung, die Auferstehung, das ewige Leben!

Lasst uns mit voller Hingabe den bisherigen Sterbeprozess mit Todesfolge komplett infrage stellen, beenden und das ewige Leben, die Auferstehung als einziges Ziel denken, glauben und lehren! Ich mach mit, bin dabei, ihr auch?

Seid gesegnet

Kurt

6 Gedanken zu „Stirbst du noch, oder lebst du schon?“

  1. Danke für diese Frohe Botschaft! Gerne lasse ich mich von dem Virus der Freude infizieren, auf dass mein Geist endlich vollkommen anerkenne, dass Quelle und Mündung des Lebens EINS SIND, dass kein Tod ist, der diese Schöpfung spalten könnte und dass Vergebung aller Aspekte meines Todesglaubens mir diese Freude eröffnet.

    Michael F.

  2. ja, das“Jetzt und Hier“ war immer noch der Versuch einen Wahreitsanteil in die Illusion zu bringen. Nur das lebendige Einssein im Heiligen Augenblick wird den Zeit-Raum-Schleier lüften und beseitigen,- Er hat mit dieser Welt nie etwas zu tun gehabt. Danke für deinen Artikel, …bin entschlossen dabei.

  3. Lieber Bruder Kurt,
    danke für die frohe Botschaft! Der VATER gibt mir Seinem Geschöpf also jeden Moment eine neue Geburt und mit mir den ganzen Welt!! Jetzt stimmt alles: Ich bin erlöst und kann erlösen….bin geheilt und kann heilen…Es ist alles schon passiert, weil es jeden Moment passiert. Einfach umwerfend toll! Leben ist also einfach Licht einschalten und die Welt neu sehen. Ich bin dabei!
    Danke
    HEIDE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.