Jetzt ergibt alles einen Sinn…

So oder ähnlich denke ich in lichten Momenten, z.B. während der Sessions. Ich habe in meinem Leben viel gesucht, ausprobiert und mich immer wieder auf neue Ideen, Programme, Heiler und Heilungsmethoden eingelassen. Manchmal habe ich kurz aufatmen können, nach der einen oder anderen Sitzung bei einem Heiler oder Heilpraktiker, auch  Erleichterung oder sogar Klarheit verspürt, aber es hat nie lange angehalten, und ich konnte den gleichen Zustand nicht „alleine“ erreichen. Ich war immer abhängig  von einer Person, vom Geld, von äußeren Umständen. Jetzt habe ich gelernt, dass das alles Magie ist und mir das tiefe Verständnis fehlte.  Dennoch bin ich dankbar für diese gute Vorbereitung auf meinem wirklichen Weg – auf unseren Weg.

Im November 2010 bin ich völlig unerwartet, trotz zwanghafter Lernerei, intensiver Ausbildung und Vorbereitung, durch eine für mich „furchtbar wichtige“ Prüfung gefallen. Als ich den Raum mit der Heilpraktiker-Prüfungskommission verliess, war mir klar: ich kann jetzt hochgradig sauer und traurig sein oder mich führen lassen. Ich weiß nicht mehr, was ich dann dachte oder zu meinen Freunden sagte, aber ich spürte in mir eine Wahlmöglichkeit.

Kurze Zeit später kam der Kurs, erst mal in Form von Gary´s Buch, in mein Leben. Der nächste Schritt war unverkennbar, es muss noch mehr Kurs- Interessierte geben. Also habe ich meine Ängste überwunden und bin zu Anneke´s Kurs-Gruppe nach Langenhagen/Hannover gefahren. Im übrigen hatte ich ihre Telefonnummer schon seit 3Jahren an meiner Pinwand hängen.  Es waren zwar nur wenige Treffen, an denen ich teilnahm, aber sie waren heilsam, wirklich beruhigend und einfach nur hilfreich. Ich danke dafür allen Brüdern.

Nun wohne ich zusammen mit meinem Weggefährten und Freund Torsten seit Anfang des Jahres 2011 auf dem Mölmeshof. Für mich war die zügige Entscheidung hilfreich und die einzigst logische. Natürlich könnte ich den Kurs auch irgendwo machen, aber ich bin sehr froh um die gründliche Einführung und um die tägliche Teilnahme an den regelmäßigen Sessions. Allein oder zu zweit wäre es mir schwerer gefallen, und warum sollte ich nicht nützten, was mir hilft?

Ich bin überrascht, wie ich mich über jeden Bruder, der hier bei uns wohnt, freue, egal, ob er „nur“ für ein paar Tage oder für länger kommt. Zuerst spricht ja immer das Ego mit all seinen Urteilen, aber wenn ich zurücktrete, merke ich langsam, dass etwas in mir heilt. Hier kann ich unter idealen Umständen die Idee annehmen, in jedem meiner Brüder den Christus sehen zu wollen.

Ich danke Euch allen für die Heilung, die Ihr mir bringt, und den liebevollen Möglichkeiten. Ich bin glücklich, dass Torsten und ich hier gemeinsam einen Platz gefunden haben, wir unseren Weg nun als Brüder beschreiten und die „Last“ der besonderen Beziehung geläutert wird.

Frieden erreichst Du durch Vergebung!

Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.