Lieben lernen – „wir heilen Vergewaltigung“

Liebe Kursbrüder,

hier findet ihr den Link zur heutigen Morgensession: Lieben lernen – „wir heilen Vergewaltigung“.
In dieser Session erklärt uns Michael, wie wir lernen zu lieben. Die „Opfer“, genauso wie auf die „Täter“ – die Kinderschänder und Vergewaltiger, wie vergewaltigten Opfer.  Und als Lehrer GOTTES,  mit dieser LIEBE das morphogenetische Feld  immer mehr stärken, bis die Welt schließlich in Freude enden wird.

 

Der Specht bringt mir den Schlüssel

Danke, lieber Bruder Rainer,  dass du diese Erfahrung hier mit uns teilst!

Der Specht bringt mir den Schlüssel

Wir, Beate und ich, haben seit einiger Zeit ein Futterhäuschen im Garten unserer Datsche in unmittelbarer Nähe vom Mölmeshof. Wir füllen es täglich mit großer Freude. Viele Vögel dürfen wir dabei beobachten, wie sie sich über das Futter hermachen. Eine wirklich neue Erfahrung für mich. Früher oder richtiger fast mein ganzes Leben habe ich so etwas nicht im Ansatz wahrgenommen. Was interessieren mich Vögel? Ich habe wichtigere Aufgaben. Der Kurs hat meine Wahrnehmung in kleinen Schritten geändert…..

Bei den regelmäßigen Besuchern des Futterhäuschens ist auch ein Spechtpärchen. Eine gefühlte Analogie zu Beate und mir. Der Specht bringt mir den Schlüssel weiterlesen

Seid wach, Brüder!

Zur Morgensession vom 04. März 2016:

Michael erklärt anhand von eigenen Beispielen und gibt wesentliche Informationen und Werkzeuge in die Hand, wie es wirklich umsetzbar ist, glücklicher und gestärkt aus einer verfahrenen  Situation herauzutreten.

Hier einige hilfreiche  Sätze und Auszüge aus dieser Session:

… Wo schläfst du? In dieser Welt. Also wo musst du die Lektion lernen? Hier. Woher kommt deine Kraft? Vom schlafen? Vom Körper? Tatsächlich? Kommt die tatsächlich vom Körper? Oder projizierst du deine Ideen auf den Körper? Die sind aber falsch. Seid wach, Brüder! weiterlesen

Alleine sein kann ich selber….

Dieser Satz von Michael hat mich während der Abendsession vom 13. Februar so sehr angesprochen, dass ich einen Auszug der Session für alle hier aufgeschrieben habe, die sich auch dafür interessieren.  Selbstverständlich ist auch hier wieder jeder dazu eingeladen, sich die ganze Session im Archiv anzuhören. Hier nun ein Auszug aus dieser Session in schriftlicher Form: (Zitate aus dem Kurs in Wundern sind  kursiv und farbig gekennzeichnet. 

Wenn ich aber in meinen Geist schaue, dann sehe ich, dass ich keinen anderen Geist habe als du. Es ist nicht mal ein gleicher Geist, es ist derselbe, sonst könnte er ja nicht verbunden sein.

Warum? Verschiedenes kann sich nicht verbinden. In der Welt der Illusionen ja, das Unmögliche möglich machen.

Etwas verschiedenes, aus dem Grund können ja Mann und Frau nie eins werden, das wird nie funktionieren, weil sie verschieden sind.

Was aber, wenn du diese Verschiedenheit nicht mehr betonst und ganz allmählich zurücktrittst? Alleine sein kann ich selber…. weiterlesen

Hilfreiches über die Vergebung

Im folgenden ist ein kleiner Auszug aus der Abendsession vom 13. Februar 2016: Wem´s gefällt ist natürlich herzlich eingeladen, sich die vollständige Session aus dem Archiv anzuhören:

Wir machen da keine Unterschiede: Es gibt keine Rangordnung bei Wundern, eben.

Und Wunder ist, wenn Du durch Deine Vergebung alles wegnimmst ohne zu unterscheiden: „Ja das habe ich doch nicht gemacht“… Und da das nur Gedanken sind, muss es genauso leicht sein, den einen Gedanken aufzugeben wie den anderen, denn es sind nur Gedanken.

Sind Gedanken gefährlich? Für Körper ja, okay – du bist aber keiner. Sind sie dann immer noch gefährlich? Nein, sie sind weder gefährlich noch sind sie nicht gefährlich, sie sind bedeutungslos. Sie haben nicht mal die Bedeutung gefährlich zu sein, sie sind bedeutungslos. Okay, also gib sie auf. Denn was willst du in deinem Geist mit lauter bedeutungslosen Gedanken?

Im ausagieren sind sie nicht mehr bedeutungslos, weil du ihnen da unterschiedliche Bedeutungen gegeben hast. Schuldige und Unschuldige. Das Zentrum des Traums ist aber die Schuld, also kommst du ums beschuldigt werden nicht drum herum, solange jemand urteilt. Er wird dich beschuldigen, er kann gar nicht anders.

Es macht nichts, wenn du die Sühne annimmst. Und jetzt kannst du wirklich in einer mächtigen Funktion sein, die so mächtig ist, dass dein Ego zittert:

Denn die Macht der Vergebung ist die Macht, die du in die Wahrheit investierst und nicht in Illusionen.

Denn was ist Vergebung?

Die Macht Gottes in einer Form, die du hier nützen kannst.

Hilfreiches über die Vergebung weiterlesen

Erfahrungsbericht nach einem Jahr mit dem Kurs

Vielen Dank, lieber Jürgen!

Liebe Kurs-WG,

Ich habe mein 1. Jahr von Ein Kurs in Wundern bald abgeschlossen und hab einen Erfahrungsbericht geschrieben, wie es mir ergangen ist, in meinem ersten Jahr.

Es war das schönste Jahr meines Lebens. Ich bin euch so dankbar für euer Dasein und für die Sessions. Ich habe euch im Erfahrungsbericht auch erwähnt mit Homepage, damit sie euch finden, weil ihr einfach etwas abliefert, was nicht von dieser Welt ist und ich bin sprachlos über euer SEIN.

Seid gesegnet liebe Br.

Jürgen Schiefer

Anmerkung von Monika:
der Erfahrungsbericht von Jürgens Homepage steht hier nun mit kleinen Änderungen zur Verfügung:

Erfahrungsbericht nach einem Jahr mit dem Kurs weiterlesen

Kindererziehung mit dem Kurs

Vielen Dank an Astrid, die uns nachfolgenden Beitrag zur Verfügung gestellt hat:

Der Artikel von Robert Perry  von der Circle-Of-Atonement-Webseite (englisch) spricht für sich selbst. Ich habe mich ja immer und immer wieder gefragt, wie ich Ryan „Kurs-gerecht“ erziehen kann. Roberts Artikel gibt mir zwar auch keine Verhaltensregeln, jedoch hat er eine ganze Anzahl (wenn nicht sogar alle) Zitate vom Kurs, die sich mit Erziehung befassen, zusammengetragen. Wobei „Erziehung“ da als Wort nicht ganz passt. Das englische „parenting“ kommt da besser, denn es hat in erster Linie damit zu tun, wie sich die Eltern dem Kind zuwenden.

Er räumt auf mit unseren romantischen Ideen über Kinder und stellt sie unseren alltäglichen Empfindungen unseren Kindern gegenüber, die meist ja alles andere als romantisch sind. Stattdessen definiert er die Kindheit als ein Stadium intensiven Brauchens. Sie brauchen Hilfe für alles. Und was tun wir? Wir sind ärgerlich darüber! Und warum? Weil wir in dem Benehmen unserer Kinder eine Sünde sehen. Kindererziehung mit dem Kurs weiterlesen

Erfahrung im Pflegeheim

Danke an Michael G. für diesen Beitrag:

Komme gerade von Weihnachtsfeier im hiesigen Pflegeheim.
Als Gast, da ich meine Mutter gerne begleitete.
(ich selbst bin noch nicht ganz so pflegebedürftig wie die alten Leutchen dortens…)
Mitsitzen, mitsingen, dem evangelischen Pfarrer seelenruhig und ohne Widerstand (nach dem Motto: „SO war das aber nicht mit Gott und der Welt und dem Jesuskind…) zuhören. Erfahrung im Pflegeheim weiterlesen

Gemeinsam leben, gemeinsam heilen.