Grüße

von unserem Bruder Vinod aus Indien der uns vor kurzem auf dem Mölmeshof besucht hat


My dear Connie

My sincere apologies for the delay in writing to you.

I am in deep gratitude to you and your teacher Michael Ostarek and all the wonderful souls at the divine Centre.

It was a beautiful spiritual experience to listen to the powerful teachings shared in such a serene, loving and peaceful environment.

I am deeply grateful to Michael for sharing the wisdom in English for my benefit.

I wish and pray that you may attain the ultimate goal of experiencing every moment the inner divine peace, love and bliss in your spiritual journey.

With love and gratitude 🙏🏼

So, Brüder geht unser Leben weiter.

Der folgende Text ist ein Auszug (ab Std. 1:50) der fast wörtlichen Abschrift der Session vom 28. Juli 2019 morgens zur Lektion 209. Um die Lebendigkeit und die Unmittelbarkeit des gesprochenen Wortes zu erhalten, wurde nur eine geringfügige Bearbeitung vorgenommen:

Ich will nicht ständig in einem Gefängnis leben, wo meine Welt endet. Natürlich nicht. Und ich will auch nicht nur ab und zu mal durch die Gitterstäbe nach außen schauen, sondern ich will draußen sein. Und in der Freiheit auf die Brüder warten. Aber da kann ich geduldig warten, denn da geht’s mir gut, da kann ich ganz geduldig warten, in der Zeitlosigkeit. Und in der Zeitlosigkeit da kann ich ganz geduldig noch ein paar Jahrmillionen in der Zeit warten, spielt überhaupt keine Rolle. Wenn ich in der Zeit wäre, da würde das eine Rolle spielen, aber da nicht mehr, das unterliegt nicht mehr …, darum lehren wir ja, diese Welt unterliegt nicht mehr den Gesetzen der Zeit, sondern der Gnade. Und es manifestiert sich als Welt, in der es statt der Zeit die Gnade gibt, stell dir vor. Darum lehre ich es ja. Es ist eine Lektion, die ein vollständiger Teil einer vollständigen Welt ist.

So, Brüder geht unser Leben weiter. weiterlesen

Nicht „selbstvergessen“, sondern in Kommunikation, Bruder.

Der folgende Text ist ein Auszug der fast wörtlichen Abschrift der Session vom 5. April 2019 morgens zur Lektion 95. Um die Lebendigkeit und die Unmittelbarkeit des gesprochenen Wortes zu erhalten, wurde nur eine geringfügige Bearbeitung vorgenommen:

 

Ich denke, es ist mal nötig, die Rolle des Heiligen Geistes zu klären. Er ist ein Lehrer und Er ist ein Führer. Was heißt Er ist ein Lehrer? Er gibt dir eine Lektion, die du lernen musst, nämlich:

»Ich bin ein SELBST, vereint mit meinem SCHÖPFER.«

Aber ich sage es mal ganz praktisch, er sülzt dich nicht den ganzen Tag voll und sagt: »Du bist ein SELBST, vereint mit deinem SCHÖPFER. « Das musst du lernen, da ist Er der Lehrer. Und dann führt Er dich in allen Dingen, und da kann Er dir sagen: „Kauf dir die Hose, geh in das Café!“ Nicht „selbstvergessen“, sondern in Kommunikation, Bruder. weiterlesen

Gemeinsam leben, gemeinsam heilen.