Happy Paying – Eine Erinnerung, ein Aufruf zum Bezahlen

Liebe Brüder,     Foto

heute morgen in der Session hat Michael nochmals daran erinnert, dass es selbstverständlich  wichtig ist, für die Sessions auch Geld zu geben. Diese stehen täglich frei im Internet zur Verfügung, dies verursacht unter anderem erhebliche Kosten, die bezahlt werden wollen. Also hier nochmals eine Erinnerung an jeden von uns Hörern, seinen Anteil dafür zu geben. Wie Felix  so schön sagen würde: Happy Paying.

Hier den Original Wortlaut bzw. Aufruf von heute morgen:

Es ist ein ganz praktischer Kurs. Er findet genau da statt, wo du bist. Und an dieser Stelle muss ich jetzt tatsächlich auch noch was, sozusagen was ganz Praktisches sagen: Ich stell diese Sessions jeden Tag, morgens und abends frei zur Verfügung ins Internet. Ich muss aber jeden Monat laufende Kosten bezahlen. Mir wird das Ganze nicht frei zur Verfügung gestellt. Also der Provider, der will jeden Monat Geld haben. Die Gema will jeden Monat Geld haben, die muss ich bezahlen. Ich habe jeden Monat sehr wohl enorme Kosten, um dir das frei zur Verfügung zu stellen. Das mache ich auch weiterhin, aber ich darf darum bitten und auch auffordern, „überweise mir jeden Monat Geld“. Und wenn jemand ein monatliches Einkommen hat und er überweist mir dann fünf Euro, dann ist das ja nett gemeint. Wenn jemand Hartz IV hat oder eine kleine Rente von 400,- Euro oder was und er überweist fünf Euro, dann ist das sicher angemessen. Ich will damit nur eins sagen, damit ich das weiterhin, und ich sage das aus dem Grund, weil die Zahlungen drastisch zurückgegangen sind, obwohl mehr Hörer da sind. Und die neuen Hörer wissen das oft nicht. Klar, das ist in Deutschland auch nicht so üblich, etwas einfach frei zur Verfügung zu stellen in dieser Regelmäßigkeit, aber es muss klar sein, dass das Ganze nur funktioniert, wenn diejenigen, die es hören und die es auch nützen, und dafür ist es ja da. „Wer Geld hat, also bitte überweise was, monatlich oder immer wieder mal“. Ohne Geld funktioniert auch das nicht. Denn ich muss diejenigen bezahlen. Und es geht mal ein PC kaputt und ich muss den Informatiker bezahlen, klar, der arbeitet ja auch sehr viel. Das einfach nur, es ist Teil der Praxis, dass du in dieser Welt funktionierst, und während du noch Rechnungen bezahlst, in den Ergänzungen steht: „Da wo Geld hingehört, muss es gegeben werden, sonst zahlst du einen hohen Preis dafür“. Während du in der Welt noch praktisch funktionierst und nicht irgendwo abgehoben bist. Darum lehren wir ja auch nicht irgendwelche magischen Wunderheilungen oder sowas……

..Während du hier eine ganz praktische Funktion hast und isst und trinkst und Auto fährst und deine Steuern zahlst, muss ich übrigens auch, mache ich auch, und h-genau das ist der Kurs. Du verwechselst die Ebenen nicht, du glaubst nicht, dass hier irgendwo irgendwelche magischen Sachen passieren mit Energien, das war vor dem Kurs, ja? Hoffentlich. Jetzt lernst du, dass die Ebene die ist: Das hier ist ein Traum mit Flugzeugabstürzen und Geburtstagsfeiern und Steuern und Kopfschmerzen und Rückenschmerzen und einer boomenden Esoterikwelle, aber du erlöst dich, du erlöst dich davon. Du erlöst dich für den Christus. Und das tust du im Geist, während du hier noch nicht darauf wartest, dass dir ein Engel den Hintern abwischt, wenn ich es mal ganz banal sage. Ein Engel dir eine Hose irgendwo ins Gebüsch hängt oder was weiß ich was. Oder ein Wunderheiler dir, während du immer noch Angst hast, stell dir einfach mal vor, was würde es dir helfen, wenn du, angenommen du bist krank, du hast Krebs. Was würde es dir denn helfen, wenn du, obwohl du immer noch auf die Krankenkasse ärgerlich bis, dich immer noch über die Atomkraft aufregst, immer noch deine Kindheit bejammerst, weil ein Lehrer dir eine Ohrfeige gegeben hat, wird dein Krebs geheilt. Ja wozu denn Bruder? Was hättest du denn gelernt? Du hättest null gelernt. Du hättest nicht gelernt.(der Rest dieser Morgensession folgt morgen…)

 

 

3 Gedanken zu „Happy Paying – Eine Erinnerung, ein Aufruf zum Bezahlen“

  1. Hallo lieber Michael-Bruder,

    mein Leben orientiert sich bereits seit geraumer Zeit am Kurs und irgendwann kamst Du in mein Leben. Die erste Zeit mit Dir war echt schwer, glaube mir. So viel Wahrheit, so viel Abwesenheit von Leid auf einmal, das war manchmal nicht zu ertragen und ich habe Dich zwar nicht gerade verflucht, Dich aber häufig während des Session-Hörens mit allerlei Beschimpfungen bedacht. :-)) „Betroffener Hund bellt!“

    Dann kam Dein erster Aufruf, einen – durchaus notwendigen – Obulus zu entrichten und mir stieg gleich erst mal die Schamesröte ins Gesicht. Ich hatte nur genommen und hörte wohl ’ne ganze Weile auf das Ego, welches mit so Sprüchen kam, wie:“ na hör mal mein Lieber, du bist Hartz IVler, das kannst du dir gar nicht leisten!“
    Nach der Berichtigung von solcherlei Gedanken begann ich, Dir regelmäßig 25,-€ zu überweisen, und man höre und staune, es ging! Ich bin nicht einmal verhungert oder obdachlos geworden. :-)))
    Nach einiger Zeit machte es Peng! und das Ego hatte mich wieder erwischt. Mein Auto ging zwei mal hintereinander kaputt und jenes war von mir über und über mit Bedeutung versehen. Es diente schließlich dazu, meine behinderte Mutter und ihren Rollstuhl zu transportieren. Und ich ohne Auto, ich war seit 40 Jahren nicht mehr ohne, undenkbar! Prompt durfte ich das viele Wochen lang erfahren, hatte genügend Gelegenheit, diesen Gedanken (ohne Auto, nein danke!) zu berichtigen. Das Resultat: ich habe wieder eins, doch es vollkommen bedeutungslos geworden. Dabei geht es mir dennoch gut! :-))
    Da es aber zu diesem Zeitpunkt (Auto kaputt) finanziell enger und enger wurde, glaubte ich wiederum, ich könnte den Obulus an Dich nicht weiter entrichten.
    Insoweit war Dein jetziger Appell ein gewaltiger Weckruf! Danke Dir, Bruder.
    Habe Dir gestern mit Freude 20,-€ überwiesen und werde es wieder mtl. einrichten.

    Manchmal denke ich immer noch, ich spinne, denn ich erfahre Dich in Deinen Sessions immer intensiver und immer häufiger so, als würdest Du nur mit mir sprechen, weil Du mir direkt treffende und tiefgehende Antworten auf Fragen gibst, mit denen ich unter Führung des HG genau diese Session ausgesucht hatte. So hast Du mir z.B. auch gerade bei der Autogeschichte (Werkstatt, den Mechanikern vergeben) enorm bei der bei mir notwendigen Berichtigung geholfen!

    Ich segne Dich, Bruder

    Dein BE

  2. Lieber Michael
    auch ich möchte dir danken, dass du mir jeden tag so viel Unterstützung gibst durch die 2 sessions.
    Für mich ist klar, dass ich dafür auch bezahlen möchte und so habe ich eine Kurskassa errichtet in die ich jeden Tag einzahle und es danach 2x im Jahr überweise.
    Ich finde es ist ein schönes Gefühl etwas freiwillig zu geben ohne vorgeschriebene Kosten..
    alles liebe susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.